70 Jahre Musikverein Trennfurt 1952 e.V. - 1952-2022

Aktuelles

Geschichte

Vorstandschaft

Jungmusiker

Formulare

Presse

Links

Nächste Termine:

Generalversammlung mit Neuwahlen
Fr., 08. Mär 2024
19:00 Uhr

Blasorchester Wanderung zu Heigel & Eck
Sa., 16. Mär 2024
00:00 Uhr

Probewochenende Jungmusiker
Fr., 22. Mär 2024
15:00 Uhr

Login

Frühjahrskonzert des Musikvereins Trennfurt


Klingenberg-Trennfurt. Unter dem Motto „Moments“ veranstaltete der Musikverein Trennfurt am 22. April sein Frühjahrskonzert 2023 in der Dreifachturnhalle in Trennfurt.

Den ersten Konzertteil gestaltete die Jugendkapelle des Musikvereins und sorgte gleich nach dem Auftaktstück „A groovy kind of love“ mit der ersten Moderation für einen Schmunzler und Aufmerksamkeit. Mit „Shees!! Hey digga, was geht? Läuft bei Dir!“ wurde das zahlreich erschienene Publikum begrüßt und erklärt, dass Jugendsprache auch schon in den 60´ern „groovy“ war.

 

Das Jugendorchester des Musikvereins Trennfurt mit Dirigentin Julia Hofmann.
Foto: Olaf Braum

 

Unter der Leitung von Julia Hofmann spielten sich die motivierten jungen Musikerinnen und Musiker über die Filmmusik von „Ghoastbusters“ zu einem in der Pandemie bekannt gewordenen Hit einer Tanzchallenge „Jerusalema“. Die Spielfreude und lockeren Moderationen der jungen Akteure überzeugten alle Zuhörer dermaßen, dass durch den anhaltenden Applaus zwischen den Musikstücken auch mal Zeit zum Durchatmen blieb. Auf „The Music oft the Night“ aus dem Phantom der Oper und der supercalifragilisticexpialigetischen Filmmusik „Selections from Mary Poppins“, folgte die musikalische Botschaft „Viva La Vida“ der Band Coldplay bevor die geforderte Zugabe nicht nur akustisch überzeugte. Als Kapitänin oder mit Rettungsweste und Taucherbrille bekleidet tauchten die Jungmusiker/innen in der „Yellow Submarine“ ab und beendeten den ersten Konzertteil.

 

Das Orchester des Musikvereins Trennfurt mit Dirigent Johann Wolpold.
Foto: Olaf Braum

 

Einen fulminanten Start in den zweiten Konzertteil legte das Orchester des Musikvereins Trennfurt mit der Overtüre „Orpheus in the Underworld“ hin. In dem Eröffnungsstück konnten gleich drei Solisten, des mit über 50 Musiker/innen besetzten Ensembles unter der Leitung von Johann Wolpold, ihr Können unter Beweis stellen. Nach „La Storia“, einem Arrangement das eine Filmmusik zu sein scheint aber keine ist, erzählte der nächste Solist Julian Ühlein auf dem Tenorhorn seine „The Story“. Dabei demonstrierte das Orchester, dass es möglich ist, auch in großer Überzahl genug Raum für einen Solisten zu lassen. Für Gänsehautmomente sorgten die Musikerinnen und Musiker bei „Gladiator“, einem Stück zum gleichnamigen Filmerfolg und „Moment for Morricone“, bei dem sich der ein oder andere Zuhörer bestimmt schon als Akteur eines spannenden Westerns sah. Nach Dramatik und Hochspannung folgte mit „The Book of Love“ eine ruhige Nummer bevor zum Abschluss mit „Toto – Greatest Hits“ auch noch etwas Rock und Pop geboten wurde.

Alle Besucher waren sich einig, erst nach mehreren Zugaben das Konzert enden zu lassen. Dem Wunsch kamen das in allen Belangen überzeugende Orchester des Musikvereins Trennfurt gerne nach und sorgten mit „Neue Welt“, „So schön ist Blasmusik“ und „Guten Abend, gute Nacht“ für einen gelungenen Konzertabschluss.

Der einzig offene Wunsch an diesem Abend blieb eine unabhängige Berichterstattung bei einer solch bedeutenden und für unseren Verein wichtigen Veranstaltung.

 

Tobias Wolf

1. Vorsitzender
MV Trennfurt 1952 e.V.


Unser-Echo, 08.05.2023